06 Juni 2012

Gründer kino.to legt Geständnis ab

Vor dem Landgericht Leipzig hat der Chef des inzwischen gesperrten  Streaming Portrals kino.to ein Geständnis abgelegt, so die Mitteilung von heise. Vorangegangen waren offensichtlich Verständigungsgespräche zwischen den Prozessbeteiligten, die auf Anregung des Gerichts zustande gekommen sein sollen. Damit kann das Verfahren ohne weitere Beweisaufnahme beendet werden. Die Strafe soll im Fall einer Verurteilung zwischen viereinhalb und vier Jahren und zehn Monate liegen. Das Urteil wird am 14. 6. 2012 erwartet.
Für Rückfragen:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Soziale Netzwerke

Kontakt

Hopfenstraße 2 E, 24114 Kiel

Tel.: +49 431 6669900

Fax: +49 431 6669800

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datenschutz